Newsletter

März

 
Themen in dieser Ausgabe:

  Künftige Änderung der Verordnung (EU) 231/2012
  Xanthan Importe
  Psyllium aus Indien
  Xanthan aus China
 

Künftige Änderung der Verordnung (EU) 231/2012

Vor dem Hintergrund der ETO-Krise hat die EU-Kommission einen Entwurf zur Änderung der Verordnung über die Anforderungen an Lebensmittelzusatzstoffe (EU) 231/2012 vorgelegt. Wie schon erwartet, wird dort ein ETO-Höchstwert von 0,1 mg/kg für alle Zusatzstoffe festgelegt, der unabhängig vom Grund der Belastung (also etwa Einsatz von ETO als Pestizid, als Begasungsmittel, Reinigungsmittel) gilt.

Dem Anhang wird folgende Aussage vorangestellt werden:
zum Anfang
 



In Hinsicht auf die gegenwärtige Problematik beim Import von Xanthan aus China, ist diese Nachricht ein erster Lichtblick.

Alexei Justiz
28.03.2022
zum Anfang
 

Xanthan Importe

Wir haben Sie vor ein paar Tagen über die derzeitige dramatische Situation bei Xanthan informiert.
 
Durch die wenig durchdachte und nicht vorbereitete Entscheidung der EU-Behörden beim Import von Xanthan sind wir nach wie vor nicht in der Lage, Xanthan aus China zu importieren. Es gibt immer noch keine Klärung, welche Stellen in China ein Zertifikat über ETO ausstellen können und welche offiziellen Stellen oder Labore von den EU-Behörden akzeptiert werden.
 
Wir möchten Sie allerdings vorsorglich auf einen Sachstand hinweisen, den wir von einem Händler in China bekommen haben.
Er teilt uns mit, dass er bereits wieder Xanthan in die EU liefert, vorwiegend nach Ost-Europa.
Auf unsere verwunderte Frage, wie das bewerkstelligt werden kann, erhielten wir den Hinweis, dass die Ware als technical grade deklariert wird und damit alle Importformalitäten für food-Ware umgangen werden. Das Xanthan wird dann nach Ankunft wundersamerweise in food grade „umgewandelt“.
 
Aufgrund dieser Tatsache empfehlen wir Ihnen dringend, bei Angeboten strikt darauf zu achten, dass Ihnen die Import-Dokumente lückenlos vorgelegt werden.

22.02.2022
Alexei Justiz
zum Anfang
 

Psyllium aus Indien

Die Erwartungen für die Psyllium-Ernte in Indien liegen derzeit auf einem ähnlichen Niveau wie im letzten Jahr bei ca. 2,7 bis 2,8 Millionen Säcke à 75 kg und die Preise haben deshalb in den letzten Tagen etwas nachgegeben. Sollten jedoch bis Ende März starke Regenfälle eintreten, würde diese kurzfristige Entwicklung gestoppt werden. 

Nachfrage und Angebot bleiben aktuell unverändert, deshalb sind die Preise momentan noch recht konstant. Eine Steigerung kann jedoch eintreten, wenn die Spekulanten größere Mengen auf Vorrat kaufen und einlagern.  

Nur bei Bio-Ware steigen die Preise zur Zeit weiter, weil viele Bio-Bauern und Kontrollstellen gesperrt wurden und nur wenige eine gültige Zertifizierung haben. 

Wir empfehlen nur den kurzfristigen Bedarf zu decken bis die finalen Erntezahlen vorliegen.


Alexei Justiz
10.03.2022

zum Anfang
 

Xanthan aus China

Seit dem 6. Januar 2022 gelten auf Basis der Durchführungsverordnung (EU) 2021/2246 neue EU-Bestimmungen zum Import von Waren, bei denen in den vergangenen zwei Jahren die Gefahr einer ETO-Belastung festgestellt wurde. Für Neupert Ingredients betrifft dies unter anderem Xanthan aus China. Insbesondere ist für den Import der betreffenden Waren ein behördliches Dokument aus dem Ursprungsland erforderlich, das eine erfolgte ETO-Analyse mit unauffälligem Ergebnis bescheinigt.

Da die Kommunikation zwischen der EU und der VR China in Bezug auf die Zuständigkeiten und Anforderungen zur Dokumentation im Ursprung erfolgter ETO-Analysen bei Xanthan noch nicht zu einem abschließenden Ergebnis geführt hat, ist derzeit weder uns noch unseren chinesischen Lieferanten bekannt, welche Behörde in China für die Ausstellung der entsprechenden Dokumente zuständig ist und ob diese Dokumente aus China dann auch von den EU-Behörden akzeptiert werden. Ein Import von Xanthan aus China ist deshalb unter den gegebenen Umständen nicht möglich, da die Ware nicht über die europäischen Grenzen gebracht werden kann.

Aus diesem Grund hat Neupert Ingredients den direkten Import von Xanthan aus China bis auf Weiteres pausiert. Sobald sichergestellt ist, dass Xanthan aus China wieder die Grenzkontrollen passieren kann, nehmen wir das Handelsgeschäft wieder auf.

Da der gesamte Markt durch die neue EU-Verordnung völlig gestört ist und keine Ware aus China derzeit eingeführt werden kann, hätten wir uns gewünscht, dass die EU vorerst auf dieses Dokument aus dem Ursprungsland bis zu einer Klärung verzichtet und wir dafür die Ware in Deutschland von einem akkreditierten Labor prüfen lassen, bevor diese an unsere Kunden geliefert wird.

Katja Boscheinen
10.03.2022

zum Anfang
 

Neupert Ingredients GmbH
In der Börse 9 | D-21441 Garstedt | Germany
Tel.: +49 4173- 51591 - 0 | Fax: +49 4173 51591 - 99
E-Mail: info@neupert-ingredients.de
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten? Bitte hier klicken zum Abbestellen